Julianadorp ist ein Ort in der Gemeinde Den Helder an der niederländischen Nordseeküste in der Provinz Noord-Holland.
Keimzelle des heutigen Ortes war der kleine Weiler Loopuyt im Polder "Het Koegras", dessen Bewohner von Ackerbau und Viehzucht lebten. Als er im Jahr 1909 durch die Errichtung einer Kirche den Status eines eigenständigen Dorfes erlangte, wurde dieses mit Genehmigung des niederländischen Königshauses nach der im selben Jahr geborenen Kronprinzessin und späteren Königin Juliana benannt.
In den seitdem vergangenen rund 100 Jahren hat Julianadorp einen beträchtlichen Zuwachs an Einwohnern und Siedlungsfläche erfahren. Mitverantwortlich dafür war das Erstarken neuer Erwerbszweige, vor allem die Zucht von Blumenzwiebeln und die bis heute expandierende Tourismusbranche. In den letzten Jahrzehnten sind neben zahlreichen Ferienparks auch weitläufige neue Wohngebiete entstanden. Unter den Zugezogenen befinden sich viele Menschen, die im Zentrum von Den Helder arbeiten oder auch im weiter südlich gelegenen Ballungsraum Randstad. Die Einwohnerzahl von Julianadorp lag Anfang 2006 bei 13.925.



Trotz dieses Wachstums verlor der Ort seine Selbstständigkeit durch die Eingemeindung nach Den Helder. Nahezu alle wichtigen Infrastruktur-Einrichtungen wie Bahnhof, Krankenhaus oder weiterführende Schulen befinden sich in der gut fünf Kilometer nördlich gelegenen Hafenstadt. Die Verkehrsverbindung dorthin ist hauptsächlich durch die küstennahe N 502 im Westen und die parallel zum Noordhollandsch Kanaal verlaufende N 9 im Osten gegeben. Auf beiden Strecken verkehren Buslinien; weitere Linien verbinden Julianadorp mit den südlich gelegenen Städten Alkmaar und Schagen.
Der strandnahe Ortsteil Julianadorp aan Zee hat sein Aussehen in den letzten Jahren durch neu erbaute Ferienhausparks, Apartmentkomplexe und die zugehörige Infrastruktur stark verändert. Die Zahl der Übernachtungen pro Jahr liegt inzwischen bei rund 900.000. Ein wesentlicher Teil der Badegäste kommt aus Deutschland.


Hauptattraktion von Julianandorp aan Zee ist der weißsandige breite Strand mit seinen durch Ebbe und Flut geprägten Brandungswellen und eindrucksvollen Sonnenunter-gängen; dahinter liegt die einzigartige Dünenandschaft Nord-Hollands, die sich kilometerlang nach Norden und Süden erstreckt. Durch den Dünengürtel, die vorgelagerten Blumenfelder und die abwechslungsreiche Polderlandschaft zieht sich ein weit verzweigtes Fuß- und Radwegenetz. Und von Den Helder grüßt - fast immer in Sichtweite - der "Lange Jaap", Den Helders 57m hoher Leuchtturm, der den von der Nordsee einlaufenden Schiffen seit 1879 den Weg in den sicheren Hafen weist.

Einkaufsmöglichkeiten gibt es im alten Ortskern "Loopuytpark" oder im neuen Einkaufszentrum "De Riepel". Wer sich nicht selbst verpflegt, der findet ein differenziertes Angebot an Speisen und Getränken in den örtlichen Strandpavillons, Imbißbuden, Gaststätten und Restaurants.

Darüber hinaus gibt es in Julianandorp ein 9 Loch-Golfplatz, Schwimmbad, Fahrrad-verleih, Kanuverleih, Tennisplätze und die vielfältigen Möglichkeiten zu Kurztrips nach Den Helder, Texel, Callantsoog, Schagen, Alkmaar....